Cimitero Militare Italiano Wegscheid/Kleinmünchen 12.10.2012 SE Ambasciatore d’Italia a Vienna Eugenio d’Auria

e-mail:mario.eichta@gmail.com

Archive for Pressemitteilung

25rd Oesterreichisch- Italienisches Friedenstreffen

2.incontro cimone 2016_6 TED.indd

Microsoft Word - Monte Cimone ted.docx

22. Italienisch- Osterreichischen Friedenstretten

Sonntag, 26 mai 2013

 

Invito 26 maggio 2013 tedesco

21. Österreichisch – Italienisches Friedenstreffen in Wegscheid (OÖ)

Der toten Soldaten gedenken ist moralische Verpflichtung

WEGSCHEID, 13. Oktober 2012: Als Zeichen gegenseitiger Anerkennung und Freundschaft fand im Soldatenfriedhof Traun-Wegscheid das 21. Österreichisch- Italienische Friedenstreffen statt. Auf dieser Gedenkstätte – einem ehemaligen Kriegsgefangenenlager aus dem 1. Weltkrieg – sind neben 5.163 Soldaten aus verschiedenen Nationen – auch 1.716 Italiener bestattet. Commendatore Mario Eichta als “Spiritus Rector” dieser Treffen zeichnete hierbei als Organisator, gemeinsam mit dem Trauner Bürgermeister Ing. Harald Seidl und dem OÖ Landes- geschäftsführer des Schwarzen Kreuzes – Kriegsgräberfürsorge (ÖSK) Obstlt a.D. Prof. Fritz Schuster, verantwortlich. Umrahmt wurde der Festakt von Soldaten des Bundesheeres als Ehrenposten und der Militärmusik OÖ. Mit dabei auch der Coro Alpino Trentino und die Alpinimusik aus Castelgomberto. Zahlreiche Besucher, darunter Abordnungen italienischer Traditionsverbände und Bürgermeister aus oberitalienischen Gemeinden, waren neben heimischen Verbänden, darunter auch Tiroler Kaiserjägern, der Einladung zum Friedenstreffen gefolgt. Neben Altbischof Dr. Maximilian Aichern standen der italienische Botschafter Eugenio d’Auria, die Abgeordnete zum Nationalrat Claudia Durchschlag i.V. des OÖ Landeshauptmannes Dr. Josef Pühringer, OÖ Militärkommandant Generalmajor Mag. Kurt Raffetseder, der Nationalpräsident der italienischen Infanteristen Maestro del Lavore Antonio Beretta und der Präsident des ÖSK Ökonomierat Peter Rieser an der Spitze ihrer Delegationen. Den Höhepunkt bildete die Enthüllung einer Gedenktafel, wobei die Worte des Gebetes durch Bischof Maximilian in deutscher, und perfekt in italienischer Sprache erfolgten. Von den Abordnungen wurden danach Kränze beim Denkmal, und verteilt über den ganzen Friedhof niedergelegt, und somit allen Toten eine Ehrerbietung erwiesen. Die Festredner betonten in ihren Ansprachen die moralische Verpflichtung der Erinnerung an die Kriegsopfer und das Bewahren ihres Vermächtnisses unter dem Leitbild: “Nie wieder Krieg!”

Eine berührende Geste am Rande der Veranstaltung: Mario Eichta entnahm eine Hand voll Erde vom Grab des Bersagliere Antonio Parisi, um diese an die Nichte in Messina (Sizilien) für das dortige Familiengrab zu übergeben.

Alexander Barthou

Foto: ÖSK gebührenfrei, Eichta

1: Altbischof Exzellenz Maximilian Aichern

2: Kranzniederlegung: vo.li: Militärattache Oberst Marco Centritto, Botschafter Eugenio d’Auria, Commendatore Eichta, Oberst Francesco Fiore

3: Vor dem Gedenkstein: vo. li: Commendatore Mario Eichta, Botschafter
Eugenio d’Auria, ÖSK Präsident ÖkRat Peter Rieser

Beantworten Präsident Napolitano

USA Veterans